brandschutzmaßnahme kiga o
Arrow
Arrow
Slider

gemeinde oberbillig, kindergarten, kirchstrasse 7, 54331 oberbillig

baujahr 2004
errichtung einer äußeren fluchttreppe (1. bauabschnitt)
erweiterung des kindergartens (2. bauabschnitt)
baukosten ca. 120.000,- €

 

das jetzige als kindergarten genutzte gebäude ist ein um ca. 1892 erbautes ehemalige schulgebäude. das zweigeschossige, freistehende gebäude hat ein nachträglich ausgebautes dachgeschoss im bereich des krüppelwalmes.

die aufgabenstellung von seiten des bauherrn sah vor, zunächst einmal die auflagen der kreisverwaltung trier-saarburg, referat brandschutz, baulich zu erfüllen bzw. umzusetzen. diese sahen im wesentlichen vor, eine zweite, aussen anzubringende fluchttreppe zu errichten, da die vorhandene treppenanlage und der angrenzende flur nicht den vorschriften an rettungswege entsprach. die benutzung der im dachgeschoss liegenden räume (mehrzweckraum und nebenräume) wurde aufgrund des fehlenden rettungsweges bis zur fertigstellung der äußeren fluchttreppe untersagt.

die neue 2- geschossige aussentreppe dient dem reinen herstellen eines fluchtweges. die innere erschließung des gebäudes erfolgt nach wie vor über die vorhandene treppenanlage. 

die neue treppe ist eine stahlbetonkonstruktion bestehend aus vorgefertigten stahlbeton- fertigteilen die vor ort miteinander verbunden und ausgegossen wurden. die oberflächen der treppenläufe und podeste wurden mittels matritzen strukturiert und rutschhemmend ausgeführt, so dass auf das aufbringen eines belages auf dem stahlbeton verzichtet werden konnte. die geländerfüllungen sind aus verzinkten lochblechen. diese sollen den flüchtenden kleinkindern beim benutzen der treppe einen möglichst geschlossenen eindruck der seitlichen geländerflächen vermitteln. eine neue dachgaube, die komplett mit einer zink- stehfalzeindeckung verkleidet wurde, nimmt den neuen zuweg zum mehrzweckraum im dachgeschoss auf.

denkmalpflegerisch gesehen steht das jetzige kindergartengebäude unter ensemble- schutz. in absprache mit der kreisverwaltung trier- saarburg, referat denkmalpflege, wurde die treppenanlage deshalb seitlich und zurückspringend neben den hauptbaukörper gesetzt, so dass die prägende strassenfassade des jetzigen kindergartens wenig beeinträchtigt wird.

der 2. bauabschnitt mit der erweiterung des kindergartens wurde bereits bei der herstellung der aussentreppe berücksichtigt, jedoch wird dieser 2. bauabschnitt später ausgeführt.